Webdesign 2017-05-01T13:59:53+00:00

Webdesign

Was meint ein Webdesigner, wenn er von Header, Footer und Content spricht?

Für Sie als Unternehmer ist das Ergebnis wichtig, welches Ihnen Ihre Firmenwebseite erwirtschaftet. Deswegen ist es wichtig zu wissen, wovon der Fachmann spricht..

Heute: von Kopf bis Fuß

Header:

Als Header bezeichnet der Webdesigner den Kopf Ihrer Webseite. Hier findet der Seitenbesucher für gewöhnlich links das Logo und rechts eine Kontaktinformation, im besten Falle die E-Mail oder Telefonnummer. Diese Links-Rechts-Kombination ist allerdings kein Diktat, sondern eher eine gewachsene Designentscheidung im westlichen Kulturkreis, da wir von links nach rechts lesen. Das menschliche Auge sieht auf einem Bildschirm zunächst nach oben und rechts (sonst würde Google ja die AdWords links oben setzen…). Entscheidend ist die Priorität:

Zum Schaffen einer Marke (und das entspricht wiederum den geltenden Google-Richtlinien) kann es durchaus eine Idee wert sein, das Logo anders als üblich zu integrieren. Hier gilt es zu bedenken, dass man der “Macht der Gewohnheit” der Besucher entgegentritt.

Social Media Buttons wandern zunehmend aus dem Fußbereich in den Kopf einer Webseite. Der Grund dafür ist die immens wachsende Bedeutung der sozialen Netzwerke. Über eine Navigationsleiste mit den Themen Ihrer Unterseiten gelangt der Leser nun auf die für ihn spannenden Informationen.

Footer:

Die Fußzeile Ihrer Webseite enthält üblicherweise Ihre vollständigen Kontaktdaten, Öffnungszeiten und oft auch die Navigation zu Ihrem Impressum, den Datenschutzerklärungen und den AGB’s. Da diese Informationen rechtlich erforderlich sind, müssen sie in einem gut sichtbaren Bereich der Webseite zugänglich sein. Für den Besucher Ihrer Webseite, der nach Informationen und Ihrem Portfolio schaut, sind diese Daten oft sekundär. Unserer Meinung nach haben sie am unteren Ende einer Webseite einen nützlichen Platz gefunden.